Sponsor

Sponsor

Sponsor

Sponsor

Partner

Home

 

 

 

 

 

 

 


 

02.02.2016 / 15:20

 

Spvgg - SV Enosis Mannheim 1:2 (1:0)

 

Im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn SV Enosis kassierte die Spvgg  eineHeimschlappe. Nach zunächst zwei Auswärtserfolgen, allerdings bei schwächeren Gegnern aus der unteren Tabellenhälfte, folgte prompt eine unnötige und vermeidbare Niederlage. Vielleicht hat sich bei einigen Akteuren noch nicht herumgesprochen, dass ein Spiel nicht nach 75 Minuten zu Ende ist, sondern erst dann, wenn der Schiedsrichter abpfeift. Die griechischen Gäste präsentierten sich in Sandhofen sehr kampfstark und kamen durch zwei gravierende Fehler der wieder einmal nicht sattelfesten Abwehr zum Erfolg. Dass hier nach wie vor die Achillesferse bei den Schwarz/Weißen liegt ist mittlerweile unverkennbar und beim Torverhältnis eindeutig ersichtlich. Gleich zu Beginn in der 5.Min. hatten die Platzherren Glück, als ein Gästeschuss nur den Pfosten streifte und kurz danach nochmals, als Keeper E.Tsapoglou glänzend reagierte. Aber auch N.Dorn hatte mit seinem Pfostenknaller in der 10.Min. großes Pech, ebenso n der 33.Min., als sein Freistoß vom Enosis-Keeper noch über das Tor gelenkt wurde. Große Aufregung bei der Schwarz/Weißen –Abwehr noch vorher in der 27.Min., als ein Gästestürmer, völlig frei stehend, weit über das Tor vom Spvgg-Keeper schoss. M.Sutter gelang dann in der 40.Min. doch noch die 1:0 Führung, als sein Schuss im oberen rechten Eck einschlug. Fast mit dem Pausenpfiff wäre den Gästen der Ausgleich gelungen, aber der Ball verfehlte nur knapp das Tor der Einheimischen. Nach der Pause gab es zunächst keine besonderen Möglichkeiten zwecks einer Resultatsverbesserung auf beiden Seiten, außer in der 74.Min,. als die Schwarz/Weißen eine gute Chance ausließen, die Führung auszubauen und nur den Pfosten der Gäste trafen. Das hätte dann vielleicht den Ausschlag für einen Sandhofer Erfolg geben können. Stattdessen setzen die nie aufgebenden Griechen zum Gegenschlag in der 75.Min. durch den gefährlichen Devanis zum 1:1 Ausgleich an und der gleiche Spieler setzte der Begegnung in der 88.Min. mit seinem zweiten Treffer zum 1:2 Sieg der Gäste sogar noch die Krone auf. Beide Male fand die Sandhofer Abwehr keine Mittel, diesen Spieler am Torschuss zu hindern. Fast wäre dem eingewechselten A.Szewczyk vorher in der 80.Min. ein Tor gelungen, aber der Pechvogel traf das leere Tor der Gäste einfach nicht. Unter dem Strich waren bedeutende Abwehrschnitzer und die schwache Chancenverwertung für die Niederlage ausschlaggebend.

 

WH

 

 

 

 

 

23.11.2016 / 09:42

 

Spvgg - Spvgg 07 Mannheim 3:3 (1:2)

 

In diesem Heimspiel gegen den Tabellenletzten hat sich wieder einmal mehr gezeigt, dass in dieser Saison das Unkonstante das Konstanteste bei den Spvgg-Kickern ist.

Trotz einiger Spielerausfälle darf man sich bei dennoch genügender Qualität der eingesetzten Akteure nicht - und schon gar nicht auf eigenem Platz – so den Zuschauern präsentieren. Hinzu kommt, dass der Tabellenletzte allein in den letzten drei Spielen 21 Tore eingefangen hat. Mit solch einer fahrlässigen Einstellung kommt man auch in der Kreisklasse nicht weiter.

Es fing bereits gleich gut an, den Gegner entsprechend aufzubauen, denn noch nicht einmal drei Minuten gespielt, hieß es 0:1 durch Biala für die Gäste. Die Schwarz/Weiße Abwehr war wohl zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht auf dem Spielfeld und deren Schlafmützigkeit wurde sofort bestraft. Natürlich war das ein Weckruf und es rollten zwar einige Angriffe in Richtung 07-Tor, die aber durch Unkonzentriertheit nicht zum Erfolg führten, selbst ein Schuss an die Querlatte fand nicht den Weg ins Gäste-Tor. Endlich dann in der 18.Min. der fällige Ausgleichstreffer von A.Heiser, flach ins untere rechte Eck. Ein paar Minuten später, in der 23.Min., die erneute 1:2 Führung der Gäste,nach einer Ecke von Przybila per Kopfball. An diesem Ergebnis veränderte sich bis zur Pause nichts mehr, dank einer guten Abwehrleistung der Gäste. Folgerichtig nahm Coach M.Burosch zunächst zwei Auswechselungen vor und man durfte auf Seiten der Gastgeber annehmen, dass sich ein Umschwung an-bahnen würde, da zunächst auch durch Blaszcyk in der 65.Min. der erneute 2:2 Ausgleich gelang. Dies wurde auch bestärkt, als der eingewechselte und schnelle S.Dorn in der 72. Min. seiner Mannschaft per Kopfball erstmals zur 3:2 Führung verhalf. Wer glaubte, dass die Gastgeber die letzten Spielminuten der Begegnung dieses Resultat über die Zeit retten würden, wurde tief enttäuscht. Einen weiteren Faux pas erlaubte sich die Schwarz/Weiße-Abwehr erneut in der 84.Min. , als sie den erfahrenen Przybila zu seinem zweiten Tor in diesem Spiel einlud und dieser es gerne zum 3:3 Unentschieden annahm. Mit ein wenig Glück hätten die nie aufgebenden Gäste sogar noch nicht einmal unverdient die drei Punkte mit nach Hause genommen. In der 86.Min. hatte Schiedsrichter Manuel Nieto den Platzherren noch einen berechtigten Elfmeter verweigert, als M.Sutter im Strafraum gelegt wurde.

Nach den letzten erfolgreichen Wochen wieder eine Ernüchterung mehr, und die Frage, ob sich das wohl bald abstellen lässt ?

 

WH

 

08.11.2016 / 12:25

 

Spvgg - Rotweiß Rheinau 4:1 (2:0)

Das war ein Glanzstück, was die Spvgg- Kicker im Pokalspiel gegen den Kreisligisten am Mittwoch Abend unter Flutlicht ablieferten. Spielfreude, Spielwitz und Temperament waren in dieser Begegnung eine Klasse für sich und bereiteten den Zuschauern viel Freude, was diese auch durch ihren Beifall immer wieder bekundeten.

Solche Auftritte bis zum Rundenende zu wiederholen könnte in vielerlei Hinsicht noch einiges bewirken. Die Mannschaft, von Coach M.Burosch großartig eingestellt, glänzte demnach fast während des ganzen Spieles über und ließ dem Gegner nur ganz wenige Möglichkeiten, sich als Klassenhöherer zu zeigen.

 Von Beginn an dominierten die Gastgeber und hatten gleich einige gute Torchancen herausgespielt, welche aber knapp am RW-Tor vorbeigingen. So dauerte es bis zur 25.Min. bis zur 1:0 Führung; J.Babari köpfte nach einiger Verwirrung im Gästestrafraum den Ball ins Tor. In der 30.Min. bewies Spvgg-Keeper E.Tsapolou sein Können und zeigte eine klasse Reaktion, mit welcher er den Ausgleich verhinderte. Noch in Halbzeit eins ein weiteres Highlight, als M.Sutter eine herrliche Vorlage lieferte und S.Dorn in der 38.Min.mit einem Scharfschuss ins obere echte Tordreieck dem Rheinauer Keeper keine Chance ließ und zum 2:0 eindonnerte.

 Zufriedene Gesichter allerseits auf Sandhofer Seite in der Halbzeitpause und Vorfreude auf die zweite Spielhälfte. Auch diese begann, wie die Erste endete, mit viel Schwung und Konzentration der Gastgeber und wurde auch bereits in der 52.Min. mit dem 3:0, durch ein direktes Freistoßtor aus 25 Meter von A.Heiser unter großem Jubel belohnt. Nun kam die etwas bessere Phase der Rheinauer auf, die eine Unaufmerksamkeit der Spvgg-Abwehr prompt ausnutzten, was zum 1:3 Anschlusstreffer führte. Coach wechselte danach vier Mal aus. Auch dadurch wurde der Spielfluss der Schwarz/Weißen nicht unterbunden, ganz im Gegenteil. Es gab in der 82.Min. durch einen schnellen Konter durch den blitzschnellen J.Babari sogar noch das 4:1 für die an diesem Abend gut aufgelegten Gastgeber. Kurz vorher in der 79.Min. musste Keeper E.Tsapolou nochmals sein ganzes Können aufbieten, um einen möglichen weiteren Treffer der Gäste zu verhindern.  Einige weitere Torgelegenheiten unseres Teams verhinderten die Gäste mit Glück und Geschick und konnten froh sein, nicht noch mehr Tore zu kassieren.

 Die Begegnung stand unter der guten Leitung von Schiedsrichter Leonardo Cinquemani.

 Mit dieser blitzsauberen Leistung hat sich die Mannschaft für die nächste Pokalrunde empfohlen und erhofft sich einen attraktiven Gegner.

 

WH

 

 

 

28.10.2016 / 16:53

5. Runde im Kreispokal am Mittwoch, 

26.10.2016   Spielbeginn: 18:15 Uhr

 

Die Spvgg Sandhofen empfängt am kommenden Mittwoch, 26.10.2016 den Kresiligisten SC Rot-Weiß Rheinau zum Pokalspiel.

Gerade gegen Gegener aus den oberen Klassen hat man dieses Jahr schon öfters bewiesen, daß man mithalten kann und versucht nun eine Runde weiter zukommen.

 

 

20.10.2016 / 10:29

 

B-Junioren: Spvgg Sandhofen - SG Baiertal/Schatthausen 0:2 (0:2)

 

Unsere Jungs, in dieser Saison aufgestiegen in die Landesliga, haben als Neuling bisher einen ordentlichen Start hingelegt. Bei bisher sechs Spielen konnte das Team dreimal gewinnen, drei gingen verloren. Leider musste man dieses Mal eine Heimniederlage quittieren.

 

Die Begegnung stand eigentlich ganz im Zeichen der Schwarz/Weißen wobei lediglich die Tore fehlten. Nur durch zwei Unaufmerksamkeiten der Abwehr in der ersten Spielhälfte konnte der Gegner aus der Sinsheimer-Umgebung den Sieg für sich verbuchen. An diesem Samstag überboten sich die Tormöglichkeiten der Gastgeber ein ums andere Mal und wenn man zwingende Chancen nicht verwerten kann braucht man sich nicht wundern, wenn man am Ende mit leeren Händen dasteht. Es fehlte in dieser Begegnung ein echter „Knipser“ im Sandhofer-Team der sich solche Möglichkeiten nicht entgehen lässt. An sonst spielten die Jungs sehr ordentlich und werden wohl selbst gemerkt haben wo es noch fehlt, denn eine Niederlage ist auch noch kein Beinbruch.

 

Schon beim nächsten Gegner beim VFR Mannheim, der noch ohne Punkte am Tabellen-ende steht, heißt es wieder zu punkten.

 

WH

 

20.10.2016 / 10:20

 

Spvgg  -  Spvgg  Ilvesheim  2:2  (1:0)

 

Gegen den Absteiger und Tabellennachbarn taten sich auch dieses Mal die Schwarz/Weißen recht schwer.

 

Bereits in der 7.Min. hätte es leicht zur Führung reichen können, jedoch konnte  N.Herwehe aus guter Schussposition kein Kapital schlagen, denn sein Schuss, wie auch ein Freistoß kurz vor des Gegners Strafraum, ging neben das Tor der Gäste. N.Dorn hatte in der 21.Min. mehr Glück, als ihm die 1:0 Führung in die rechte untere Ecke gelang. In den ersten 30 Min. brachte die Spvgg  viel Schwung in diese Begegnung. Dann Riesenglück für die Platzherren, als ein Gästestürmer in der 31.Min. das leere Gehäuse von Keeper E.Tsapoglou nicht traf. Ähnlich nochmals drei Minuten später, jedoch konnte der Torwart sehr gut reagieren, um den möglichen Ausgleich noch vor der Pause zu verhindern. So blieb es bis dahin bei der knappen Halbzeitführung der Gastgeber.

 

Kaum erneut angepfiffen dann doch der Ausgleichstreffer in der 49.Min. durch Achtstetter zum 1:1. Hier war es ein grober und leichtfertiger Abwehrschnitzer, der dieses Tor der Insulaner erst ermöglichte. Ein unnötiges Foul  kurz nach der Strafraumgrenze durch das Umstoßen eines Stürmers führte zum Entsetzen der Zuschauer  zum Strafstoß, der von Fuchs in der 61. Min. unhaltbar zum 1:2 verwandelt wurde.

 

Coach M.Burosch reagierte und brachte in der zweiten Halbzeit insgesamt vier neue Spieler zum Einsatz. Für A.Szewczyk, M.Ivanovic, N.Dorn und R.Schlicksupp kamen M.de Santos J.Babari, V.Solakis und S.Dorn.

 

In der restlichen halben Stunde noch einige gute Torchancen auf beiden Seiten, welche beide Teams nicht mehr nutzen konnten, bis dann doch noch der schnelle J.Babari im Gästestrafraum gelegt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte M.Sutter zum ins-gesamt gesehen gerechten Unentschieden zum 2:2 in der 70.Min.

 

Bei Sandhofen gibt immer wieder das durchlässige Abwehrverhalten Anlass zur Kritik, was sich auch im Torverhältnis widerspiegelt. Hier ist man einfach zu schwach auf- und eingestellt; dies trifft ebenfalls auf den Angriff zu, der schon bessere Zeiten hinter sich hat.  Nur wenn beide Punkte konsequent angegangen werden, ist mit einer Besserung und mit mehr Erfolg zu rechnen.

 

WH

 

19.10.2016 / 09:43

Spvgg  -  FV Ladenburg  1:0  (0:0)

Im vierten Heimspiel der noch jungen Saison konnten die Schwarz/Weißen ihren zweiten Erfolg verbuchen. Und das zu Recht, da unsere Jungs besonders in der zweiten Spielhälfte mit kämpferischem und läuferischem Einsatz das Spiel  dominierten und den starken Tabellendritten ins Straucheln brachten. Aber bereits schon in der ersten Halbzeit war zu erkennen, dass  die Gastgeber nicht gewillt waren, das Feld den Römerstädtern kampflos zu überlassen. Also ging das Burosch-Team mit der richtigen Einstellung in diese Begegnung. Auch musste man bedenken, dass Sandhofen einen  Großteil von Stamm-Spielern wegen Krankheit bzw. Verletzung nicht zur Verfügung hatte.

Etwa gleiche Spielanteile hatten beide Mannschaften in dieser Spielphase zu verzeichnen und standen sich auf Augenhöhe gegenüber. Schon in der 6.Min. konnte den FV nur noch der Pfosten retten, den S.Dorn traf. Danach hatten beide Teams nicht allzu viele Tormöglichkeiten zu verzeichnen, so blieb es bis zum Pausenpfiff auch gerechterweise beim Unentschieden.

Während der ersten Viertelstunde nach der Pause lief bei beiden Teams nicht viel zusammen, dann aber in der 62.Min. eine gute Torchance, ein Freistoß aus 25 Metern  von N.Dorn, aber  FV-Keeper Kick ließ sich nicht überraschen. Während die Schwarz/Weißen in den folgenden Minuten noch mindestens zwei bis drei gute Torgelegenheiten ausließen, mangelte es bei den Gästen in dieser Hinsicht eindeutig.

Coach M.Burosch wechselte in den letzten 20 Min. der Begegnung noch drei Mal aus: für  V.Solakis, J.Bulucu und N.Herwehe kamen B.Özbay, M.Ivanovic, J.Barbari. M.Burosch wechselte sich in den letzten 6 Min. selbst  noch ein, denn er wollte  den Sieg unbedingt festhalten. In der 79.Min. gelang  B.Dorn nach guter Vorarbeit der einzige Treffer des Spieles, der die  1:0 Führung der Gastgeber bedeutete.

Kurz nach diesem Treffer galt es für das Spvgg-Team tief durchzuatmen, denn inder 85.Min. fabrizierte die Abwehr fast noch ein Eigentor, aber der Ball ging knapp am  Sandhofer Tor vorbei. Das hätte wohl den verdienten Sieg auf den Kopf gestellt. Wie gesagt, eine gute kämpferische und läuferische Einstellung gegen einen ambitionierten  und starken Gegner haben zu diesem Erfolg erheblich beigetragen. Dieser sollte die Mannschaft zu ihrem Auswärtsspiel beim SSV Vogelstang am nächsten  Sonntag beflügeln, um weiteren Boden in der Tabelle gut zu machen.

 

WH

04.10.2016 / 18:13

Spvgg  -  SG Viernheim  5:2  (2:1)

Um es vorweg zu sagen, unser Team tat sich gegen den Aufsteiger aus Viernheim vor allem in der ersten Halbzeit bedenklich schwerer als erwartet. Nach kurzem Abtasten gelang es N.Dorn aber trotzdem, bereits in der 14.Min. seine Mannen per Flachschuss ins rechte untere Eck mit 1:0 in Führung zu bringen. Den Gästen jedoch glückte der 1:1 Ausgleich bereits in der 30.Min. durch Samba, allerdings aus sehr abseitsverdächtiger Stellung. N.Dorn traf  unverzüglich danach leider nur den Pfosten des SG-Tores und konnte aber  fast mit dem Halbzeitpfiff  von Schiedsrichter D.Stamatios  die Spvgg mit sei- nem zweiten Treffer mit 2:1 in Führung bringen.

In dieser Phase war es auf Seiten der Gastgeber ein zerfahrenes Spiel, in dem man einfach nicht zu einer spielerischen Linie fand und kaum etwas zusammen lief. Nach der Halbzeitpause in der 48.Min. ein gut getretener 20-Meter-Freistoß von M.Ivanovic, den der SG-Keeper aber knapp über sein Tor lenken konnte. Das 3:1 der Platzherren in der 60.Min. erzielte Neuzugang S.Dorn freistehend, da der SG-Keeper  den Ball kurz vorher  verloren hatte und M.Sutter schneller war und dann dem Torschützen gut auflegen konnte.

Kein Glück hatte M.Sutter in der 60.Min., als er den Ball gut postiert nicht im leeren Tor der Gäste unterbringen konnte und das Tor ganz knapp verfehlte. Viernheim gab sich indes noch nicht geschlagen und erkämpfte sich, wiederum durch Samba, in der 67.Min. auf 3:2 heran, nach einem gravierenden Schnitzer der Schwarz/Weißen Defensive. Coach M.Burosch machte auch wieder von seinem gesamten Auswechselkontingent in der zweiten Spielhälfte Gebrauch. Nach dem weiteren Führungsausbau zum 4:2  in der  72.Min. durch den goldrichtig stehenden S.Dorn mussten sich die tapferen Gäste allerdings langsam mit einer Niederlage vertraut machen, da Sandhofen zwar noch zwei gute Tormöglichkeiten ausließ, aber doch noch einmal zum 5:2 Endstand in der 78.Min. durch Torjäger N.Dorn nach Eckball per Kopf traf.

Ein etwas zu hoch ausgefallener Sieg, der bei einem stärkeren Gegner an diesem Tag noch hätte in Gefahr geraten können. Wie bereits erwähnt: vieles, vor allem der Spielaufbau wollte nur schwer  gelingen und ist deshalb noch verbesserungsbedürftig.

Beim nächsten Spiel gegen den alten Ligarivalen in Käfertal wird sich zeigen, ob der Trend nun weiter nach oben geht.

 

 

Spvgg II  -  SC Blumenau  2:10

Eine deftige zweistellige Heimniederlage musste Team II an diesem Sonntag durch den Nachbarn von der Blumenau hinnehmen. Die Elf war in allen Mannschaftsteilen restlos überfordert und hatte sogar noch Glück, nicht noch höher unter die Räder zu kom men und ziert nun schon nach drei Spieltagen  das Tabellenende der B 2- Kreisklasse.

WH

06.09.2016 / 22:40

ASV Feudenheim  -  Spvgg   3:2  (1:1)

An diesem extrem heißen Samstag Nachmittag musste unser Team gleich am zweiten Spieltag bei einem Aufstiegskandidaten antreten, der bei seinem ersten Spiel in Leutershausen  den Gegner mit fünf Toren deklassierte.

Die Schwarz/Weißen waren also gewarnt, hielten aber zunächst gut mit und hätten sogar mit etwas Glück bereits nach 10 Min. in Führung gehen können,  als N. Dorn nur die Latte der Gastgeber traf.

Es entwickelte sich in Halbzeit eins ein Spiel,  bei dem  jede Mannschaft sich einige Torchancen herausspielte. Zwei gute Möglichkeiten auf Sandhofer Seite hatten M.Sutter in der 20.Min. und auch S.Dorn kurz vor der Pause, vergaben aber durch schwache Abschlüsse bzw. durch gute Reaktion des ASV-Keepers. Vorher in der 40.Min.dann doch die Sandhofer Führung zum 0:1 durch Neuzugang Sebastian Dorn, dessen platzierter Schuss nach gutem Zuspiel von M.Sutter im Tor der Gastgeber  unhaltbar einschlug.

Kaum zwei Min. später der Ausgleich zum 1:1 der Feudenheimer; hier hatte die Spvgg-Abwehr wieder einmal nicht aufgepasst, sodass Torjäger Dabla, den Sandhofens Abwehr das ganze Spiel über kaum in den Griff bekam, noch vor der Pause einnetzen konnte.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte Torjäger M.Sutter durch eigene Umständlichkeit vor dem ASV-Tor eine gute Torchance nicht verwerten. Es dauerte allerdings bis zur 63.Min., ehe die Platzherren per Kopfball nach einer Ecke durch den Ex-Sandhofer  D.Kremer zur 2:1 Führung kamen. Coach M.Burosch schöpfte nach  dieser ASV-Führung  sein Wechselkontingent voll aus. Für S.Weisel , M. Silva de Matos und A.Heiser kamen M.Ivanovic,  K.Alex und M. Eberhardt. Zwischendurch parierte Spvgg-Keeper E.Tsapoglou per Fußabwehr in der 80.Min. Danach wurde ASV-Spieler D.Kremer wegen wiederholten Reklamierens vom gut leitenden Schiedsrichter mit gelb/rot zum vorzeitigen Duschen geschickt.

Spannend blieben die letzten Minuten in diesem Spiel allemal, denn nach seiner Einwechslung gelang M.Ivanovic in der 88.Min. der vielumjubelte 2:2 Ausgleich. Die Freude der Schwarz/Weißen dauerte allerdings nur ganz kurz, ehe wiederum Dabla in der Nachspielzeit, eine Minute vor Spielschluss, die erneute Führung der Feudenheimer gelang. Da hat es sich einmal wieder gezeigt, dass  ein Spiel erst zu Ende ist, wenn der Schiedsrichter abpfeift. Somit kam die Spvgg leider nicht mehr zum verdienten Punktgewinn und muss, wie in der Vorsaison, immer noch auf die ersten drei Punkte warten.

Im kommendem Heimspiel gegen den Aufsteiger SG Viernheim wird hoffentlich der Knoten platzen.

 

ASV Feudenheim  II – Spvgg  II  4:0

Auch an diesem  tropischen  Sonntag-Nachmittag gab es beim gleichen Gegner in Feudenheim nichts zu erben. Das Spvgg-Team wurde allerdings mit vier Gegentoren  etwas zu hoch nach Hause geschickt.

WH

 

30.08.2016 / 07:24

Spvgg  -  SG Mannheim  2:2  (2:0)

Das hatten sich die Spvgg-Anhänger wohl als Saisonauftakt anders vorgestellt. Was in Halbzeit eins recht gut klappte, entwickelte sich nach der Pause leider als „Flop“. Eigentlich schade, denn nach einer gelungenen Anfangsphase gingen die Schwarz/Weißen bereits in der 4.Min. durch M.Sutter nach schöner Kombination mit 1:0 in Führung. Auch danach war Sandhofen die spielbestimmende Mannschaft mit weiteren guten Tormöglichkeiten.

Die erste gute Torchance hatten die Gäste in der 36.Min., aber TW E.Tsapoglou reagierte glänzend per Fußabwehr, genau wie nach einem Gästefreistoß vor der Strafraumgrenze kurz danach. So war es dann N.Herwehe in der 39.Min. vorbehalten, für  die Platzherren durcheinen gelungenen  Nachschusstreffer die Führung auf 2:0 auszubauen.

Wer nun  dachte, dass die Akteure auch in Teil zwei der Begegnung  ihren bis dahin gezeigten Tatendrang  fortsetzen würde, wurde jetzt bitter enttäuscht. Während Sandhofen immer mehr das Spielgeschehen aus der Hand gab, kamen die bislang nicht besonders spielstarken Gäste immer besser ins Spiel. Man baute den Gegner förmlich auf, der sich dann mit zwei  leicht vermeidbaren Toren bedanken konnte. Dies geschah zum einen in der 60.Min. mit dem 2:1 Anschlusstreffer durch den völlig freistehenden Zivkovic per Kopfball, während kurz danach in der 67.Min. Kosic zum 2:2 Ausgleichstreffer einnetzen konnte. Die Schwarz/Weißen , die nochmals  in diesem Spiel von Musie Sium gecoacht wurden, hatten bis zum Spielende kaum noch eine Torchance zu verzeichnen und hatten sogar noch Glück, dass Spvgg-Keeper E.Tsapoglou in der 80.Min. per Fußabwehr einen möglichen Gästesieg noch verhinderte.

Warum dieser Leistungsabfall so deutlich kam, wird wohl wieder Coach M.Burosch, der nach seinem Urlaub wieder an Bord ist, zu analysieren haben. Es hat sich gezeigt, dass eine gute Halbzeit bei weitem nicht genügt, ein Spiel erfolgreich zu beenden. Beim nächsten schweren Auswärtsspiel beim ambitionierten ASV Feudenheim muss die Mannschaft zeigen, dass sie doch mithalten kann, um möglichst einen Fehlstart, wie in der Vorsaison,  zu vermeiden.

 

Spvgg II  -  SG Hemsb./Sulzbach  II   1:5  (1:2)

Vor allem im zweiten Spielabschnitt gab es gegen das Spvgg-Team noch drei Tore, die zur etwas zu hohen Heimniederlage führten. Dazu kam auch noch Pech, dass zwei Pfostentreffer nicht den Weg ins gegnerische Tor fanden.

 

WH

 

 

 

 

 

 

 

25.08.2016 / 07:39

Umfrage

 

[DOWNLOAD] (39 KB)

01.07.2016 / 09:54


 

Handballer feierten Sommerfest

Nicht gerade einen sonnigen Tag hatten sich die Spvgg-Handballer für ihr diesjähriges Sommerfest am vergangenen Wochenende ausgesucht.

So gab es an diesem Samstag neben einigen Sonnenstrahlen vor allem vieleRegenschauer mit Gewitter-Einlagen. Aber alle diese Unwirtlichkeiten machten den Gästen, Akteuren und den Verantwortlichen, allen voran Abt.Leiter Rigo Hunsinger mit seinem Team, letztendlich nicht allzu viel Kopfzerbrechen, musste man es doch so hinnehmen wie es kam.

Das sportliche Programm begann mit Spielen auf dem Kleinfeldrasen am Clubhaus. Hierbei zeigten die Jugendlichen des Vereins ihr Können bei internen Spielen gegeneinander. Nebenbei hatte ein Helferteam einen Spieleparcour für die Kinder aufgebaut, welcher auch gerne von diesen genutzt wurde. Auch bei den anschließenden Mixed-Spielen (Männer und Frauen gemischt) gab es, wie erstmals im Vorjahr, wieder viel Spaß bei den Aktiven. So war es eigentlich auch gedacht, dass nach de kurz vorher beendeten anstrengenden Hallensaison die Spieler/innen ohne Druck ihre Sportart mit Freude und Entspannung ausführen konnten. Nebenbei macht es auch Sinn, hinterher Freundschaften und Kameradschaft beim gemütlichem Zusammensein zu pflegen. Wie in den Vorjahren gab es wieder neben Gegrilltem und kalten Getränken von den Spenderinnen selbstgebackenen Kuchen in großer Auswahl und Kaffee. Wem es draußen zu unbeständig war genoss diese Spezialitäten im Gymnastikraum des Clubhauses.

Dass sich trotz der Wetterkapriolen doch wieder viele Gäste auf dem Clubge- lände des Vereins einfanden zeigte einmal mehr, dass sich, egal welchen Alters, die aktiven und ehemaligen Handballfreunde dieses Fest nicht entgehen lassen wollen, um ihre Gemeinschaft und den Zusammenhalt weiterhin zu pflegen.

Den Verantwortlichen und Helfern sei deshalb wieder besonders gedankt, denn ohne ihren Einsatz wäre ein solches Fest nicht zu stemmen und es sollte eben so Mut machen, diese Veranstaltung auch für die nächsten Jahre fortzuführen.

WH

 

01.07.2016 / 09:54

[Bearbeiten]

06.05.2016


[Bearbeiten]